Bauernhof Dauwalter Stockach

Die Hofstelle von Dauwalters befindet sich seit nunmehr 40 Jahren in Stockach-Airach, wohin die Bauernfamilie damals ausgesiedelte. Der Betrieb wird indessen vor Ort in 2.Generation von Andreas Dauwalter mit Familie, unter Mitwirkung der Seniorbäuerin Hanne Dauwalter, geführt. Es handelt sich um einen Milchviehbetrieb mit Ackerbau und Biogasanlage, der im Haupterwerb bewirtschaftet wird.
Der Tierbestand umfasst 50 Milchkühe mit Nachzucht in entsprechender Anzahl. Ein Teil der eigenen Milch wird von einer mobilen Käserei abgeholt, zu Käse verarbeitet und somit in anderer Form wieder auf den Betrieb zurückgebracht. Der Vertrieb des Käses unterschiedlicher Sorten erfolgt über verschiedene Hofläden in der Umgebung.
Dauwalters gehören zu den Pionieren im Bereich der Biogasgewinnung, da sie bereits 2004 ihre 125 KW-Anlage in Betrieb nahmen und seither 10 Haushalte in Airach über ein Fernwärmenetz, sowie Hofstelle und Wohnhaus mit Strom versorgen. Von der 115 ha umfassenden landwirtschaftlichen Nutzfläche werden 65 ha für den Ackerbau und 50 ha als Grünland genutzt. Die Kulturen auf der Ackerfläche umfassen Weizen, Gerste und Mais (Anbau als Futtergetreide), sowie Energiepflanzen. Szarvasigras, Zuckerrüben, Mais und Grassilage werden gemeinsam mit der Gülle des Hofes in die Biogasanlage eingebracht werden. Beim Szarvasigras handelt es sich um eine sich verholzende Riesenweizenart, eine Dauerkultur, die besonders trocken- und kältetolerant ist und somit auch in schwierigeren Lagen bei 2- maliger Mahd einen guten Ertrag bringt.

Kontakt

Hanne Dauwalter
Andreas Dauwalter

Airach 12
78333 Stockach

T: 07771/ 649908
F: 07771 / 919568

rudolf-hanne@gmx.de

Projekte und Themen

  • „Vom Gras zur Milch“ – Wichtige Faktoren zur Erzeugung eines hochwertigen Lebensmittels
  • Unser Boden – Unser Schatz
  • Unser Getreide – Anbau, Pflege, Ernte und Produkte
  • Landwirtschaftliche Maschinen und ihre Funktionen
  • Streuobst (nur im Herbst): Ernte und eigene Saftherstellung
  • Nutzung des hofnahen Streuobstlehrpfades
  • Die Funktion einer Biogasanlage
 

Organisation

Angebote für…Schulen: Klassenstufen (1–13)
Kindergärten
Gruppen aller Art
Teilnehmerzahl:Klassenstärke
Dauer des Hofbesuches:3 Stunden
Ablauf:Nach Absprache mit der Landwirtin / dem Landwirt
Bevorzugte Jahreszeit:April bis Oktober (auch ganzjährig auf Nachfrage möglich)
Durchführung auch bei schlechtem Wetter möglich?Ja
Besuch der Landwirtin/ des Landwirts in der Schule möglich?Nein
Vesperbezug vom Hof möglich?Ja, nach Absprache
Wiederholter Besuch auf dem Betrieb möglich?Ja
Anmeldezeitraum vor dem Hofbesuch:3 Wochen
Anmerkungen:
Die genaue Zielsetzung des Besuches, Gruppengröße und Anzahl der Begleitpersonen sollten vorab mit der Landwirtin/ dem Landwirt besprochen werden.
Eine unterrichtliche Vor- und Nachbereitung des Hofbesuches ist erwünscht.
Zur ergänzenden Unterstützung eines Themas (z.B. Milch, Fleisch, Getreide, Obst,…) kann auf Wunsch eine Fachfrau für Bewusste Kinderernährung (BeKi) in die Schule eingeladen werden.

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln bis Stockach. Von der Bushaltestelle Dandler sind es ca. 30 min oder vom Bahnhof zum Hof ca. 3,5 km, also ca. 1 h zu Fuß.

Sonstiges

  • Spielflächen und Grillmöglichkeit vorhanden