Feucht Mühle Orsingen-Nenzingen

Der Betrieb befindet sich am Ortsrand von Nenzingen am Mühlbach, einem Seitenarm der Stockacher Aach. Der Bauernhof der Familie Feucht läuft auch heute noch unter der Bezeichnung „Mühle“, da dort früher über viele Jahre eine Getreidemühle in Betrieb war. Der Vater von Herrn Feucht übte damals die Berufe des Müllers und des Landwirts vor Ort aus. Im Laufe der Zeit gewann die Landwirtschaft immer mehr an Bedeutung. Heute handelt es sich um einen reinen landwirtschaftlichen Betrieb im Haupterwerb.
Auf dem Hof le¬ben derzeit sieben Personen in drei Generationen zusam¬men. Meist kommt noch ein Auszubildender dazu.
Die Betriebsschwerpunkte liegen auf Ackerbau, Milchviehhaltung und Viehzucht. Als Nebenerwerb kommen die Vermietung von Ferienwohnungen sowie Lohnarbeiten dazu.
Der Viehbestand umfasst 60 Milchkühe, 60 Rinder und 20 Kälber. Die Tiere bewe-gen sich in einem modernen Stall, im Sommer haben sie Weidegang.
Insgesamt werden 230 ha landwirtschaftliche Fläche bewirtschaftet: 150 ha Acker-land und 80 ha Grünland. Ein Schwerpunkt im Getreidebau liegt auf der Saatgut-vermehrung, welches dann an eine Saatgutfirma verkauft wird. Darüber hinaus werden die Getreidearten Weizen, Gerste und Mais angebaut, auch Raps und Gründüngungspflanzen.
Um den Hof herum gibt es alte Streuobstbestände.

Kontakt

Helga und Lothar Feucht
Stockacher Straße 64
78359 Orsingen-Nenzingen

T: 07771/5221
F: 07771/3094

h.feucht@feucht-agrar.de
www.feucht-agrar.de

Projekte und Themen

  • Hofbegehung und Betriebsführung
  • Feldbegehung: Wiesen, Weiden, Äcker
  • Tierhaltung
  • Fütterung der Futterbestandteile
  • Rund um die Milch
  • Landwirtschaftliche Maschinen und Technik auf dem Bauernhof
  • Getreidesorten
  • Saatgut und Saatgutvermehrung
  • Streuobst

Organisation

Angebote für…Schulen, Klasse 1-12
Kindergärten
Teilnehmerzahl:Klassenstärke
Dauer des Hofbesuches:2 Stunden bis halbtags (nach Absprache)
Ablauf:Nach Absprache mit der Landwirtin / dem Landwirt
Bevorzugte Jahreszeit:ganzjährig
Durchführung auch bei schlechtem Wetter möglich?Ja
Besuch der Landwirtin/ des Landwirts in der Schule möglich?Ja, nach Absprache
Vesperbezug vom Hof möglich?Ja, nach Absprache
Wiederholter Besuch auf dem Betrieb möglich?Ja, auch die Durchführung von Projekttagen ist möglich.
Anmeldezeitraum vor dem Hofbesuch:1 Woche
Anmerkungen:
Die genaue Zielsetzung des Besuches, Gruppengröße und Anzahl der Begleitpersonen sollten vorab mit der Landwirtin/ dem Landwirt besprochen werden.
Eine unterrichtliche Vor- und Nachbereitung des Hofbesuches ist erwünscht.
Zur ergänzenden Unterstützung eines Themas (z.B. Milch, Fleisch, Getreide, Obst) kann auf Wunsch der Schule eine Referentin für Bewusste Kinderernährung (BeKi) eingeladen werden.Anfragen beim Landwirtschaftsamt Stockach.

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Mit dem Bus oder Seehas bis zur Haltepunkt Nenzingen. Der Hof liegt ca. 200 m vom Bahnhof entfernt.

Sonstiges

  • Spielflächen vorhanden
  • Offene Feuerstelle zum Grillen vorhanden
  • Ferien auf dem Bauernhof in Ferienwohnungen