Heimatli Eigeltingen-Eckarsbrunn

Heimatli, die kleine Hofstelle von Familie Kessel-Frey liegt am Ortsrand von Eckartsbrunn, einem Ortsteil von Eigeltingen.
Die Familie lebt in großer Naturverbundenheit und das Zusammenleben mit Tieren ist von wesentlicher Bedeutung. Diese werden in möglichst artgerechter Tierhaltung und großer Nähe zum Menschen gehalten und für pädagogisch-therapeutische Zwecke eingesetzt. Somit handelt es sich hier um eine überschaubare Anzahl von Tieren: eine 3-5 köpfige Kuhherde von Murnau-Werdenfelser Rindern mit Stier, 2 Pferde, 2 Hütehunde, 2 Zwergziegen, 2 Kaninchen, 5 Enten, eine kleine Schar von Sulmtaler und Gesperberten Sachsenhühnern sowie 3 Katzen. Die Kälber werden bei den Muttertieren gelassen und von ihnen groß gezogen. Dennoch verfügen die Kühe noch über ausreichend Milch, um Familie Kessel-Frey mit Milch oder in wei-terverarbeiteter Form mit Joghurt oder Quark zu versorgen. Die Milch wird von Hand gemolken.
Direkt angrenzend an den Stall befinden sich durch Hecken abgegrenzte Weideflä-chen, sodass die Tiere einen direkten Auslauf haben. Zum Gelände gehört auch eine Obstwiese mit unterschiedlichem Bestand, von der Mostobst, aber auch Tafel-obst für den Eigengebrauch geerntet wird.
Die zum Betrieb gehörenden Heuwiesen liegen verstreut in direkter Umgebung.

Fr. Kessel-Frey (Tiermedizinerin, Erzieherin) und Herr Frey (Forstwart, Hirte) ist die Beziehungsarbeit zwischen Kindern und Tieren, der direkte Bezug von Menschen zur Natur sehr wichtig. Sie bieten für kleine Gruppen mit Kindern / Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf oder längerfristige Kooperationen mit kleinen Gruppen ideale Gegebenheiten. Ein früheres Bienenhaus dient an kalten und nassen Tagen als Aufenthaltsraum.

Kontakt

Christine Kessel Frey
Heimatli
Eckartsstraße 10
78253 Eigeltingen-Eckartsbrunn

T: 07774/929925

kessel-frey@web.de

Projekte und Themen

  • Tierhaltung, Tierkunde (alte Rassen,…) und Tiergesundheit
  • Tierbeobachtung und Tierkontakte
  • Bäuerliche Handarbeit (z.B. Ställe misten, Füttern, Striegeln, …)
  • Milchverarbeitung für den Hausgebrauch (Joghurt, Quark, Butter)
  • Obst und Beeren rund ums Jahr
  • Ziegenspaziergang
  • Natürliche Kükenaufzucht (Was ist eine Glucke?)
  • Kräuterkunde: Heil- und Nutzkräuter
  • Holzofenwärme und was sonst noch alles damit möglich ist (z.B. Brot backen, Kräutertees kochen, Dörrobst herstellen…)

Organisation

Angebote für…Schulen mit Kindern im Grundschulalter
Kindergärten
Teilnehmerzahl:Bis 8 Kinder
Dauer des Hofbesuches:2–3 Stunden
Ablauf:Nach Absprache mit der Landwirtin / dem Landwirt
Bevorzugte Jahreszeit:Ganzjährig
Durchführung auch bei schlechtem Wetter möglich?Ja, kleines Häuschen zum Vespern und Lernen vorhanden
Besuch der Landwirtin/ des Landwirts in der Schule möglich? 
Vesperbezug vom Hof möglich?Ja, nach Absprache
Wiederholter Besuch auf dem Betrieb möglich?Ja
Anmeldezeitraum vor dem Hofbesuch:2-4 Wochen
Anmerkungen:
Die genaue Zielsetzung des Besuches, Gruppengröße und Anzahl der Begleitpersonen sollten vorab mit der Landwirtin/ dem Landwirt besprochen werden.
Eine unterrichtliche Vor- und Nachbereitung des Hofbesuches ist erwünscht.

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit dem Bus bis Eigeltingen, ab dort schöne Wanderung von 3 km möglich.

Sonstiges

Spielflächen / Grillmöglichkeit vorhanden
Übernachtungsmöglichkeit
Zusätzliche Angebote: Kräuterkunde über Heil- und Nutzkräuter, Tiermedizinische Angebote, verschiedene Waldprojekte (z.B. eine Jungbestandspflege). Die Waldprojekte finden nur nachmittags statt.