Stofflerhof Hilzingen

Der 1669 erbaute Stofflerhof liegt idyllisch von Wald und Wiesen umgeben in Mitten des Naturschutzgebietes Hohenstoffeln. Eine Besonderheit ist, dass der Hof nicht an das öffentliche Strom- und Wassernetz angeschlossen ist, sondern über eine eigene Stromversorgung, sowie eine eigene Wasserver- und -entsorgung verfügt.
Zur Betriebsfläche zählen etwa 8 ha extensiv bewirtschaftetes Grünland, z. T. mit Streuobstbeständen deren Obst zu Most und Schnaps verarbeitet wird. Der Betriebsschwerpunkt ist die Schafhaltung mit 20 Merino- und Bergschafen und deren Nachzucht. Das erzeugte Fleisch wird direkt vermarktet, die anfallende Wolle zum großen Teil selber verarbeitet und für Projekte rund ums Schaf verwendet. Ansonsten hält der Stofflerhof 2 Hinterwälder-Mutterkühe mit Nachzucht, Ziegen, Hühner, Enten, Gänse und Zwerghasen.
Mit den Schafen und Ziegen werden auch biologisch wertvolle Flächen im Rahmen der Landschaftspflege beweidet.
Der Schwerpunkt für Lernort-Projekte liegt bei der Wollerzeugung und -verarbeitung. Von der Rohwolle bis zum fertigen Filzprodukt können die Kinder praktisch mitarbeiten und die einzelnen Schritte der Wollverarbeitung nachvollziehen.

Bei uns erhalten Sie auch Roh-, Bastel- und Filzwolle für Projekte in der Schule.

Kontakt

Carina Herth-Seuffert
Stofflerhof
Stofflerhof 1
78247 Hilzingen-Binningen

T: 07739/ 5416

info@stofflerhof.de
www.stofflerhof.de

Projekte und Themen

  • Hofbegehung
  • Tiere auf dem Bauernhof
  • Tierkontakt und Tierbeobachtung
  • Besuch der Kühe und Schafe auf der Weide
  • Das Schaf als Nutztier
  • Vom Schaf zur Wolle (Wollverarbeitung: Waschen, Kardieren, Filzen o. Spinnen)
  • Vom Korn zum Brot (dreschen/ Getreide mahlen/ backen)
  • Streuobst und Apfelernte (Apfelsaft pressen im Herbst)

Organisation

Angebote für…Schulen ab Klasse 1–4 (nach Absprache)
Kindergärten
Teilnehmerzahl:Klassenstärke (nach Absprache)
Dauer des Hofbesuches:Nach Absprache
Ablauf:Nach Absprache mit der Landwirtin / dem Landwirt
Bevorzugte Jahreszeit:Mitte April – Oktober
Durchführung auch bei schlechtem Wetter möglich?Ja
Besuch der Landwirtin/ des Landwirts in der Schule möglich?Ja, nach Absprache
Vesperbezug vom Hof möglich?Nein
Wiederholter Besuch auf dem Betrieb möglich?Ja (nach Absprache)
Anmeldezeitraum vor dem Hofbesuch:6 Wochen
Anmerkungen:
Die genaue Zielsetzung des Besuches, Gruppengröße und Anzahl der Begleitpersonen sollten vorab mit der Landwirtin/ dem Landwirt besprochen werden.
Eine unterrichtliche Vor- und Nachbereitung des Hofbesuches ist erwünscht.
Zur ergänzenden Unterstützung eines Themas (z.B. Milch, Fleisch, Getreide) kann auf Wunsch eine Referentin für Bewusste Kinderernährung (BeKi) in die Schule eingeladen werden.

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Der Stofflerhof ist für Besucher nicht mit dem Auto erreichbar!
  • Bis Weiterdingen mit dem Bus, dann ca. 45 min zu Fuß weiter (ca. 3 km).
  • Fahrgemeinschaften bis zum ausgeschilderten Parkplatz, Fußweg 30 min (ca. 1,5 km).

Sonstiges

  • Spielplatz mit Weidentipi und Barfußpfad
  • Grillplatz, Aufenthaltsraum
  • Übernachtungsmöglichkeiten