Wildhof Hildegrund Stockach


Der Wildhof Hildegrund ist für einen Lernort-Bauernhof-Betrieb ein Betrieb besonderer Art. Hier finden wir Damwild und Rothirsche, die zur Zucht und Fleischerzeugung gehalten werden.

Der Hof wird als Familienbetrieb von Herrn Daniel Patzke und seinem Vater, Olaf Patzke im Nebenerwerb, auf der Hofstelle des früheren eigenen Milchviehbetriebs bewirtschaftet. Er befindet sich in hangiger Lage, oberhalb von Stockach- Winterspüren. Dort bewegt sich das Wild auf über 5 ha Gehegefläche und beweidet die z.T. steilen Hänge direkt in Hofnähe. Somit besteht eine gute Möglichkeit, Hirschkühe mit ihren Kälbern und Hirschbullen mit ihren z.T. gewaltigen Geweihen zu beobachten oder sogar an den Gehegen mit einzelnen Tieren in Berührung zu kommen.

Im Schnitt werden bis zu 100 Damhirsche gehalten, sowie eine kleine Herde der weitaus größeren Rothirsche.

Von den arrondierten Grünland- und Ackerflächen wird das erforderliche Winterfutter für die Tiere (Öhmd, Grassilage, Hafer und Gerste) gewonnen. Außerdem werden Weizen und Mais angebaut und vermarktet, sowie 3,5 ha Wald bewirtschaftet.

Kontakt

Daniel Patzke
Wildhof Hildegrund
Hildegrund 1
78333 Stockach-Winterspüren

T: 07771/914267

info@zuchtwild.de
www.wildhof-hildegrund.de

Projekte und Themen

  • Hofbegehung
  • Wildtierhaltung
  • Getreideanbau und Getreideschrotung
  • Bodenvergleiche

Organisation

Angebote für…Schulen ab Klasse 1–13
Kindergärten
andere Gruppen aller Art
Teilnehmerzahl:Bis 30 (Klassengröße)
Dauer des Hofbesuches:2-3 Stunden
Ablauf:Nach Absprache mit dem Landwirt/der Landwirtin
Bevorzugte Jahreszeit:Ende Mai bis Ende Oktober
Durchführung auch bei schlechtem Wetter möglich?Ja
Besuch der Landwirtin/ des Landwirts in der Schule möglich?Nein
Vesperbezug vom Hof möglich?Ja, mit Verkostung hofeigener Produkte
Wiederholter Besuch auf dem Betrieb möglich?Ja
Anmeldezeitraum vor dem Hofbesuch:4-5 Wochen
Anmerkungen:
Die genaue Zielsetzung des Besuches, Gruppengröße und Anzahl der Begleitpersonen sollten vorab mit der Landwirtin/ dem Landwirt besprochen werden.
Eine unterrichtliche Vor- und Nachbereitung des Hofbesuches ist erwünscht.
Zur ergänzenden Unterstützung eines Themas (z.B. Fleisch, Getreide,…) kann auf Wunsch eine Referentin für Bewusste Kinderernährung (BeKi) in die Schule eingeladen werden.

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Anfahrt mit dem Bus bis zur Grundschule Winterspüren.
  • Von dort 15 – 20 Gehminuten bis zum Hof.

Sonstiges

  • Teilnahme am Sommerferienprogramm in Stockach
  • Vermarktung von Fleisch und Wurst auf Vorbestellung direkt ab Hof